FRANK ZANDER exklusives Interview

Es besteht kein Zweifel…FRANK ZANDER ist und bleibt ein ‘Urgestein‘!!!
Oktober 4, 2019
ZEIT-FLUG mit neuem Song „Wo bist du“ VÖ 11.10.2019
Oktober 14, 2019

Berliner „Urgestein“ Frank Zander im Interview


 
 

 
Über 50 Jahre ist Frank Zander mittlerweile im Geschäft und hat dabei alles in seinen 77 Lebensjahren, an Höhen und Tiefen in der Show- und Musikbranche erlebt.

Mit Stefan Peter sprach das Berliner „Original“ über Kollegen, Ibiza und natürlich seine neue CD.

➡️ SP: Hallo Frank, ich freue mich sehr, dass das heute geklappt hat mit dir ein Gespräch führen zu dürfen.

➡️ FZ: Ich freu mich auch sehr auf dich und deine Fragen.

➡️ SP: Du hast eine neue CD am Start mit neuen Liedern. Erzähl ein bisschen darüber.

➡️ FZ: Ja ein Album diesmal eine CD, ja klar „Urgestein“ aber diesmal, da bin ich sehr stolz darauf auch als Vinyl erhältlich. Das fasst sich wunderbar an, so richtig zum Aufklappen mit großen Fotos, wo man auch was sieht. Einfach schön. Und ich finde das auch richtig gut, was in der Hand zu haben, weil dass mit den Streams ist alles ganz schön, aber man hat nüscht in der Hand zum ansehen und lesen und so. Eben alles ein bisschen freudlos.

➡️ SP: Also “back to the Roods” sozusagen?

➡️ FZ: Ja, ich darf mir das auch erlauben denke ich mit 77 Jahren und 50 Jahren im Geschäft. Ich denke da kann ich auch mal Vorbild sein und hab mit einer Vinyl Scheibe hier was Anfassbares auf den Markt gebracht. Da bin ich ganz stolz drauf, zumal der Trend da auch wieder hingeht. Ich komm ja noch aus der Generation, da hat man die Schallplatten in die Musikboxen gebracht. Auch Möglichkeiten wie man Musik aufnimmt mit Band, mit der Kassette, DAT, das habe ich alles erlebt. Und heute nur noch digital oder auf Stick, das kenn ich alles und hab das auch alles zu Hause, aber wirklich gut finde ich es nicht. Kommt man heute in eine CD Abteilung in einem Kaufhaus oder Musikgeschäft, dann ist das für jeden Musiker schon sehr traurig. Da ist eine Vinyl doch was anderes und macht einfach Spaß. Und der Zander ist auf den Fotos endlich mal richtig groß. (lacht)

➡️ SP: Was erwartet den Hörer beim Anhören der neuen Scheibe?

➡️ FZ: Also bei dem Album hab ich mir ein paar richtig gute Leute geholt, die für mich geschrieben haben bei „Ich hab noch lange nicht genug“, ,,Come on Eileen" und dem Stück „Urgestein“.

Und ich denke es ist auch gut so, man kann schließlich nicht alles alleine machen. Wobei das Titelstück „Urgestein“ schon ganz besonders ist, einfach ein toller Song mit der Gitarre, schwebt er und hat echt was. Am Ende des Albums bei ,,Vegan Vampire", da habe ich dann alle Veganer gegen mich aufgebracht…Da sag ich „Leute! Nehmt das doch nicht so ernst.“ „Ich bin der Grösste“ ist eigentlich eine Nummer aus dem Jahr 1976 und stammt aus der Feder von Gunter Gabriel. Ja und das Gruselmärchen ,,Warte ich komme" da hatte ich wieder so richtig „böse“ Spaß.

➡️ SP: Da geht es dann doch mit dem Zander durch und es rappelt ihn, wenn ich das mal so sagen darf…

➡️ FZ: Ja, natürlich das muss sein und irgendwie brauch ich das auch. Da muss auch mal ne richtig harte Gitarre dabei sein…herrlich.

Und das war das Problem so um die 2004 als einige Redakteur vom Radio sagten, Mensch Zander deine Songs, die Gitarre ist zu laut und das Schlagzeug …vielleicht ein bisschen leiser…. Da habe ich mir gedacht „so jetzt reicht es. Jetzt mach ich so laut und so lang wie ich es will und ob es einer spielt im Radio oder so ist mir egal“. Und so entstand die Idee von Rabenschwarz“ (Hammerhart coverte er damals auf diesen Scheiben bekannte kultige Schlager - mit finsteren Sounds, die „Rammstein“ aller Ehre gemacht hätten). Die Redakteure sagen nee das können wir immer noch nicht spielen, ABER wir finden das gut. Naja und dann tat sich ein ganz anderes Publikum für mich auf, die Heavy Metalfreunde, die ja treuer sind als die Schlagerfans und so habe ich dann gleich zwei CD’s in diesem Stil gemacht und hatte einen Riesen Spaß dabei. Wobei auch die Gittaristen, die daran beteiligt waren, mächtig Freude hatten, da konnten sie mal so richtig fett auftragen.

➡️ SP: Haben Dir denn die Kollegen deren Songs Du damals neu aufgelegt hast inzwischen verziehen?

➡️ FZ: Ja, na klar….

➡️ SP: Ich kann mich an die Reaktion von Christin Anders erinnern, der ja nicht sehr erfreut war über deine Version seines Songs…

➡️ FZ: Naja so richtig beschwert hat sich da eigentlich wirklich keiner, so wie bei Heinos CD. Das hätte die buntbebilderte Zeitung gern mehr gehabt, wie Peter Maffay oder so aber nein, die fanden das gut und gut gemacht. Und Christian Anders fand das ja auch richtig gut, aber wir haben ihm damals gesagt, „Du musst dich richtig darüber aufregen und so“ und das hat er dann auch für uns in der Öffentlichkeit gemacht und schon gingen ein paar CD’s mehr weg. So war das damals.

➡️ SP: Könntest du dir vorstellen so ein Album noch mal zu machen?

➡️ FZ: Oh ja, das wäre dann die 3. und ich hätte schon Lust dazu zumal auch die Stimme noch da ist. Aber damit auf Tour gehen? … das hätte ich vor 20 Jahren gekonnt aber heute…in meinem Alter. Übrigens der Till von Rammstein sagte man Scheiße…. ist der Zander gut und fand die Titel richtig geil- ein Ritterschlag!

➡️ SP: Du sprichst von deinem Alter… hat man da keine Träume mehr???

➡️ FZ: Doch schon, aber du musst das Ganze ja verbreiten, wenn du so was machst und auf Tour gehen und das ist ein Riesen Aufwand und ob ich das noch schaffe? Klar phonetisch schon, aber ich habe jetzt eine neue Hüfte und muss natürlich auch viel für mich tun. Aber keine Angst ich mach immer weiter und bleibe so verrückt, wie ich bin und das wird sich nun auch nicht mehr ändern.

➡️ SP: Also nie wieder auf Tour?

➡️ FZ: Naja, wenn es mich rappelt und die Gesundheit mitmacht. Aber wenn dann eher im Kleinem als ne art Talkshow mit ein paar Musikern und so.

➡️ SP: Du hast vor einigen Jahren ein Duett mit Frank Schöbel gemacht. Seid ihr noch im Kontakt?

➡️ FZ: Aber ja klar, er ist wie mein Bruder. Wir sind über Jahre zusammengewachsen…Frank sagt immer „an der Hüfte“. Er ist ja auch in unserem Verlag und ist wie ich lange dabei. Er hat Fernsehen gemacht, Filme und so weiter. Seinen „heißen Sommer“ find ich z. Bsp. sehr witzig. Und ich habe ihn ermutig weiterzumachen und wenn er sagt er hat alles schon gemacht…sag ich „hör auf zu murren und zu meckern“ und mit seiner Weihnachtsplatte ist er nahe zu unsterblich.

➡️ SP: Wo bist Du mittlerweile zu Hause Berlin oder Ibiza?

➡️ FZ: Berlin! Ich war schon zwei Jahre nicht mehr auf Ibiza…da kam viel zusammen Gesundheit wollte nicht so, Operation usw. Aber jetzt im Oktober habe ich die Schnauze voll und werde 3 oder 4 Wochen auf Ibiza sein.

➡️ SP: Die Sonne und das Wetter genießen?

➡️ FZ: Der Holländer sagt ja „nixxen“ – nix tun. Einfach mal nüscht machen (wie in seinem neuen Lied „Alle fünfe…“) gerade sein lassen. Kein Telefon, kein Fax nüscht!

➡️ SP: Kannst du das?

➡️ FZ: Ja das ist schwer, aber ich muss es, weil ich habe so viel Promo gemacht und Radiosender besucht von Magdeburg bis Karlsruhe und und, und, und. Aber weißt du, es ist nötig, wenn man nichts macht passiert auch nichts. Und nun brauch ich auch mal Ruhe…jaaaaaa.

➡️ SP: Gibt es Dinge, die du in 50 Jahren im Showgeschäft lieber nicht gemacht hättest?

➡️ FZ: Wenig. Aber da gibt es eine Geschichte die war so gar nicht mein Ding. Ich habe mal die Moderation einer Volksmusiksendung gemacht, das war so gar nicht meines. So was würde ich nie wieder machen oder anders es war „ein Schuss in den Ofen“ meine Ansagen und einfach alles…Vielleicht lag’s auch am Alkohol (Lacht) …ich weiß es nicht…

➡️ SP: Was hört Frank Zander für Musik privat?

➡️ FZ: Also auf Ibiza eher so ein bisschen chillige Musik, da setze ich mich ins Cafe de Mare und trinke einen kleinen Likör und genieße den Sonnenuntergang. Aber ich höre auch viele auch andere Sachen –alles was gut ist und mir Spaß macht. Manchmal, wenn ich dann in meinem Studio auf Ibiza bin, mit dem Blick in die Sonne, dann sag ich mir nö, ich geh lieber nach draußen und genieße den Tag, arbeiten kann ich auch später noch.

➡️ SP: Gibt es musikalische Vorbilder?

➡️ FZ: Ja klar in Richtung Gitarrenmusik die Dire Straits und natürlich die Beatles, Beach Boys, Searchers usw.

➡️ SP: Wie wichtig ist der Erfolg?

➡️ FZ: Ich sag’s mal so…die Gesundheit ist mir wichtiger…wenn es dich packt ist alles vorbei…Und jetzt im Alter weht mir eine Portion Weisheit entgegen und da heißt es für mich an andere denken. Stichwort Obdachlosenfeier, die diesmal zum 25. Mal stattfindet.

➡️ SP: Hättest du gedacht das sich das so entwickelt?

➡️ FZ: Nein, aber ich habe einen tollen Sohn, der das alles organisiert so das wir 3000 Menschen eine Freude machen können. Ich bin da eher das „Frontschwein“, der Kollegen anspricht und der Menschen mit viel Geld bittet zu helfen. Dass das alles so läuft, darauf bin ich sehr stolz.

➡️ SP: Dafür gab es auch einige Auszeichnungen. Was bedeuten diese Dir?

➡️ FZ: Ich nehme sie gern entgegen und freu mich da sehr drüber. Aber im Grunde sage ich mir, da bin ich auf der richtigen Spur. Denn ich hasse Menschen die nur an sich denken. Denn auch sie können nichts mitnehmen…wenn es soweit ist.

➡️ SP: Hat Dir Berlin als echtes Urgestein eine Wachsfigur gewidmet oder ist da was geplant?

➡️ FZ: Leider nein, die ganz jungen Interpreten bekommen eine oder auch für Helene Fischer war man da ganz schnell, aber bei mir…aber nun gut…Das ist alles fest in der Hand der Universal in Berlin…...das ist wie mit der „Golden Henne“ (Preis der Super Illu). Ich dachte mir, wer so viele Songs gemacht und Hits hatte und soviel für andere tut und arme Menschen einlädt, da wird die dicke Goldene mal bei mir vorbeifliegen, aber nein tut sie nicht… und nun will ich sie auch nicht mehr haben.

➡️ SP: Aber Frank Schöbel, dein Bruder wie du sagst, hat sie bekommen.

➡️ FZ: Ich gönne sie ihm, er hat sie sich auch verdient. Ich will mich auch nicht beklagen, aber für diesen Preis bin ich wohl auf der falschen Seite geboren von Berlin …und was soll ich sagen die Medienlandschaft hat sich schwer verändert…das ist dann wohl so.

➡️ SP: Wirst Du in Berlin viel auf der Strasse erkannt?

➡️ FZ: Es geht. Ich habe ja nun mal nicht so ein Gesicht wie Hallervorden oder Mike Krüger. Nur wenn ich die blaue Brille aufhab, erkennen mich die Leute schon.

➡️ SP: Ist sie wieder da? Ich habe gehört sie wäre verschwunden?

➡️ FZ: Ja klar, sie war in der hinteren Hosentasche…alles gut und ich habe ja noch 5 in Reserve.

➡️ SP: Wie gehst du mit deiner Popularität um?

➡️ FZ: Hm…mittlerweile völlig normal. Früher hat es mich da eher umgehauen…ein Porsche, ein Boot und so und man meint es geht immer so weiter mit dem Rauschen auf dem Konto, aber das ist nicht so. Aber da muss jeder durch …jeder…um dann wieder ruhiger zu werden. Lou Bega (Mambo No 5) hat mal zu mir gesagt „Zander du hast mir gesagt nach dem Riesen Erfolg …bleib ruhig es wird nicht immer so bleiben und ich habe auf deine Worte gehört und bin auf dem Boden geblieben. Danke dafür“.

➡️ SP: Frank Zander als „weiser Ratgeber“?

➡️ FZ: (Lacht)….Naja, ich hab das alles erlebt und weiß wie es ist. …bin auf den Boden geblieben und freu mich das ich kein Beamter geworden bin…

➡️ SP: Gab es Momente, wo Du alles hinwerfen wolltest?

➡️ FZ: Natürlich gab es die Momente, da habe ich eben gemalt, ich bin ja gelernter Grafiker und das macht mir auch Spaß, die Malerei und ist ein toller Nebenjob. Aber meist nach dem Überschlafen habe ich dann gedacht, ich habe den tollsten Job der Welt und weitergemacht. Meine Botschaft an alle die das gleiche tun, Leute es gibt nüscht schöneres als anderen Menschen Spaß zu bereiten und vielleicht sogar ein bisschen was damit zu verdienen!

➡️ SP: Was fällt dir zum Thema Sex, Drugs und Rock’n Roll ein?

➡️ FZ: Ja…das hat mir meine Stimme ramponiert bei einer Tournee mit Christian Anders vor vielen Jahren. Man hat damals alles mitgenommen was geht und viel getrunken und eingeworfen zum Aufputschen. Das hat meiner Stimme nicht gutgetan und deshalb ist meine Stimme heute so wie sie ist. Aber ich bin trotzdem dankbar für meine Stimme und diese Zeit.

➡️ SP: Ziehst du heute noch um die Häuser?

➡️ FZ: Manchmal kommt der Köter noch durch und die Familie sorgt sich dann mächtig um mich und alles ist in Aufruhr. Was macht Er? Wo ist Er? Aber er kommt immer wieder…alles gut …(lacht). Aber es wird weniger…!

➡️ SP: Danke für das Gespräch und ich wünsche alles Gute, Gesundheit und Erfolg mit dem Album.

➡️ FZ: Ich danke auch, viele Grüsse an die Leser da draußen und nicht vergessen, es ist ein tolles Album geworden…ich bin stolz drauf!!!

Text: Stefan Peter (Gastschreiber für Gabis-Schlager.Club)
Foto Zett Records
09.10.2019

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.