Es besteht kein Zweifel…FRANK ZANDER ist und bleibt ein ‘Urgestein‘!!!

Peter Maffay will es wissen und zwar „Jetzt!“
September 20, 2019
FRANK ZANDER exklusives Interview
Oktober 9, 2019

Es besteht kein Zweifel…FRANK ZANDER ist und bleibt ein ‘Urgestein'!!!


 
 

 
Über 50 Jahre ist Frank Zander mittlerweile im Geschäft und hat dabei alles, was man an Höhen und Tiefen in der Show- und Musikbranche erleben kann, durchlebt.

Eigentlich ist er gelernter Grafiker und Maler und gilt bis heute ganz offiziell als der erfolgreichste deutsche „Comedy-Sänger“ aller Zeiten. Jedes Jahr feiert er, (in diesem Jahr übrigens zum 25. Mal) mit 3000 Obdachlosen und Bedürftigen Weihnachten im Estrel Berlin, ein ganz spezielles Fest. Außerdem hat er mal eben den Fans des Fußballclubs Hertha BSC vor 26 Jahren ihre heutige ganz persönliche Hymne geschenkt. Und überhaupt denkt Ur-Berliner Frank Zander auch mit 77 noch lange nicht daran aufzuhören oder sich in seiner zweiten Heimat Ibiza zur Ruhe zu setzen. Ganz im Gegenteil, noch immer ist er als unruhiger Geist unterwegs, rockt, swingt oder rappt auf vielen Bühnen und Veranstaltungen ohne sich dabei musikalisch festzulegen oder irgendeinem gängigen Trend zu folgen.

Angefangen hat alles in den frühen siebziger Jahren. Als Frank Zander die Nation, die gerade dabei war in seichten schmalzigen Liedern zu versinken, mit seinem „Ur Ur Enkel von Frankenstein“, erschütterte. Auch mit Liedern wie „Oh Susi“ oder „Ich trink auf Dein Wohl Marie“ machte er sich nicht unbedingt Freunde in der Schlagerszene und sorgte somit nur wenig später wieder für reichlich Aufmerksamkeit.

Aber auch als Vertreter der guten Laune mit Hits wie „Marlene“ oder „Wenn wir alle Englein wären“ (- seine ganz eigene Version des Ententanzes), „Nur nach Hause…“ oder in seiner Parade Rolle mit „Hier kommt Kurt“ konnte sich der Entertainer immer wieder geschickt und erfolgreich in Szene setzen. Das er dabei seinen recht eigenwilligen schwarzen Humor, den er seit den frühen siebziger Jahren immer wieder gern zur Schau stellt, nicht vergessen hat, bewies er vor einigen Jahren, als er mit seinen musikalischen Streichen „Rabenschwarz 1+2“ die Musikwelt erneut auf den Kopf stellte. Hammerhart coverte er damals auf diesen Scheiben bekannte kultige Schlager.

Aber Frank Zander wäre nicht Frank Zander, wenn er diese Songs einfach nur mal eben so nachgesungen hätte, nein ganz im Gegenteil, gab er den Klassikern des deutschen Liedguts mit stahlharten Gitarrenriffs, knalliger Metalpower, einer dämonischen Reibeisenstimme und finsteren Sounds, die „Rammstein“ aller Ehre gemacht hätten, auf dieser CD seine ganz persönliche Note mit auf den Weg. Das er dabei mal wieder, ohne auf die gängigen Charts oder Radioformate zu achten, so richtig Spaß hatte die „Sau“ – rauszulassen, steht dabei ganz außer Frage, auch wenn nicht alle seine Kollegen begeistert waren und immer noch sind, ihre Hits in dieser Bearbeitung zu hören.

Nun meldet er sich mit seiner neusten CD “Urgestein“, die genau das bezeichnet was der Berliner wirklich ist, wieder musikalisch zu Wort. Und das extrem hitverdächtig und abwechslungsreich, aber auch mit Augenzwinkern und dem Zander typischen schwarzen Humor. So präsentiert er neben dem sehr persönlichen Titelsong „Urgestein“ unter anderem eine gelaunte Coverversion des Welthits ,,Come on Eileen", die bei Zander ,,Tanze Eileen" heißt und für die es ausnahmsweise und nur für ihn eine Genehmigung aus England gab.

👉 https://www.youtube.com/watch?v=dnoqLahxhEQ

Cool und relaxt lässt Frankie an anderer Stelle auch mal ,,Alle Fünfe gerade sein" und gibt allen frustrierten und mutlosen Menschen persönliche Lebensweisheiten mit auf den Weg, in Liedern wie ,,Kopf oben" und ,,So egal".

Aber er kann auch anders - Nachdenklich, ernsthaft und authentisch, wie bei ,,Ich hab' noch lange nicht genug" (produziert und geschrieben von Simon Allert (Roland Kaiser, Jeanette Biedermann, Bernhard Brink) und Marc Lennard (Sarah Connor, Thomas Anders, DJ Ötzi), sowie bei „Wir sind immer noch nicht Müde“. Sparsam und wunderschön instrumentiert lässt der Sänger hier in seine Gefühlswelt blicken, ohne kitschig zu werden.

Wobei Frank Zander es nicht vergisst mit offenen Augen auf die Welt und die Gesellschaft zu schauen und dieses eindringlich mit ,,Muss es erst so richtig weh tun“ zum Ausdruck und genau auf den Punkt bringt.

👉 https://www.youtube.com/watch?v=Xy0agHJo9lQ

Übrigens ist mit ,,Ich bin der Größte" auch eine Neuaufnahme eines Songs von 1973 den Gunter Gabriel für ihn geschrieben hat, auf dem Album, der auch heute nichts trotz reichlich Sarkasmus von seiner Aktualität Aussagekraft verloren hat.

Und natürlich darf der richtig schwarze Humor nicht auf einem echten Zander-Album fehlen und so erzählt er am Ende seiner neuen Scheibe die irrwitzige musikalische Geschichte der ,,Vegan Vampire" und das Gruselmärchen ,,Warte ich komme".

Um schließlich ganz am Ende der CD noch einmal bei seinen Fans ein Ausrufezeichen mit seiner ganz speziellen Version von Dr. Feelgoods „Milk and Alcohol“, das bei ihm „Blut und Alkohol“ heißt zu setzen. So zeigt das Berliner und musikalische „Urgestein“ einmal wieder, das bei Zander Wahnsinn und Genie - Hand in Hand gehen und auf einem abwechslungsreichen und sehr hörenswerten Album genau die unverwechselbare Mixtur ergeben, die Frank Zander ausmacht und die (und das ist gut so) in keine Schublade passt!

Übrigens besonders freut sich Frank, dass sein neuestes Werk zwar nicht in Stein, aber dafür neben der CD Version auch in Vinyl gemeißelt veröffentlicht wird.

Text: Stefan Peter (Gastschreiber für Gabis-Schlager.Club)
Foto Zett Records
04.10.2019


 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.