René Deutscher • DAS MACH ICH NUR MIT DIR Single, VÖ: 05.04.2019

Annett Louisan überrascht nach 5 Jahren mit neuen Songs und dem Doppelalbum “Kleine Große Liebe”
April 3, 2019
MATTEO MARKUS BOK neuer Song “Besos Besos” ab 05.04.2019 und Doku bei SAT 1 für “The Voice Kids”
April 5, 2019

René Deutscher • DAS MACH ICH NUR MIT DIR Single, VÖ: 05.04.2019


 
 

 
René Deutscher – immer wieder für eine Überraschung gut und einfach nicht in starre Kategorien einzuordnen. Wie sein Vater Drafi Deutscher legt auch René sich nicht auf ein Genre fest. 2016 startete er mit seinem Album UNIKAT durch, welches auch englische Songs seines Vaters enthielt.

2017 brachte er dann Songs im Bereich New-Country (engl.), die den typischen US-Country-Sound lieferten – 2018 dann vereint auf dem Album „STILL AND AGAIN“. Danach lieferte René wieder deutsche Songs. Diese reichten über Coverversionen von Songs seines Vaters („Ich sterbe nicht nochmal“, „Dich holt niemand mehr zurück“) bis hin zu Deutsch-Pop („Augenblick“, „Teufelsnacht“). Und zwischendurch lieferte er sogar noch ein Weihnachtsduett (2018) mit Alex Rosenrot („White Christmas“) – man könnte meinen, René steht unter Dauerstrom.

Mit der neuen Single „Das mach ich nur mit Dir“ kommt nun ein Titel im feinsten Rock-Pop-Segment. Die zeitgemäße und moderne Produktion wird im Refrain von schweren Gitarren getrieben, während die rockigen Drums keine Pause gönnen. Dazu eine so dermaßen eingängige Melodie, dass man am Ende des Songs sofort wieder PLAY drücken möchte – das hat schon Suchtpotential. Und René griff sogar tief in die Instrumentenkiste und holte die gute alte Cowbell hervor, denn wie sagte schon Will Ferell im Jahr 2000?: „More Cowbell!“.

Passend zum Songs liefert René im Vers anfangs noch eine recht ruhige Stimmenfarbe, die sich dann aber im Refrain zum knackigen Reibeisen wandelt – da kommt Druck rüber!

Wer René kennt, der weiß, dass er seine Texte immer authentisch schreibt. „Das mach ich nur mit Dir“ beschreibt die Entstehungsgeschichte seiner Beziehung zu Manuela, die auch die Mutter seines 8-jährigen Sohnes ist.

Fazit: Eingängiger Song auf schwerem Rock-Fundament. Man kann sagen, „das ist ein richtiges Brett“! Und möglicherweise nach „Sorry“ (2016) bislang einer der besten (deutschen) Songs von René!

Rechtzeitig zur Veröffentlichung steht auch das passende Video auf dem YouTube-Kanal ab dem 05.04.2019 bereit, zu finden unter dem folgenden Link:

👉 https://www.youtube.com/watch?v=H8wGre0Zor4

(Text-Quelle: RED EMU)

Gabi Breuer-Konze, 05.04.2019

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.